Ein Tag im Paradies - {Hotelcheck Bergkristall/Oberstaufen}






Im Februar musste ich mich natürlich für das Basenfasten und Detoxen zusätzlich zum positiven Effekt belohnen. Mit einem Day-Spa in meiner Heimat nämlich! Und das hat sowas von gut getan. Wo wir genau waren davon werde ich heute ein wenig berichten. Vielleicht wollt ihr euch über Ostern ein paar schöne Tage machen, dann habe ich hier genau das Richtige für euch! Denn Entspannung und Ruhe gehören wie die richtige Ernährung zum körperlichen und seelischen Frühjahrsputz.



Studio "Hochgrat"  // Bild via www.bergkristall.de



Motorradfahrer kennen sie. Die Alpenstraße. Sie verbindet entlang 465 idyllischer Kilometer den Bodensee mit dem Bertechsgadener Land und führt mitten durch das wunderschöne Westallgäu, meiner Heimat und nebenbei bemerkt eine der sonnenreichsten Regionen Deutschlands.

Folgt man der Straße weitere knapp 20 Kilometer, trifft man auf das so genannte Paradies, einem Teilstück der Alpenstraße, an dem man unbedingt anhalten sollte um das wunderbare Panorama über die Nagelfluhkette, die Voralberger und Schweizer Alpen zu genießen. Von dort sind es nur noch wenige Minuten bis Oberstaufen, einem kleinen Schroth- und heilklimatischen Kurort im Oberallgäu, übrigens DEM Schrothkurort in Deutschland. Denn Oberstaufen ist der einzige Kurort in der Republik, der sich offiziell seit 1959 so nennen darf.



Das Bergristall im Sommer // Bild vie www.bergkristall.de




























Am Fuße Oberstaufens, wunderschön am Hang gelegen, waren wir zu Gast im "Bergkristall", einem von drei Generationen familiengeführten Wellnesshotel. Dass das Bergkristall früher eine kleine Brotzeit-Einkehr war, vermutet heute wohl niemand mehr.


Die familiäre Atmosphäre schlägt einem schon beim Ankommen entgegen und man fühlt sich herzlich begrüßt und direkt "heimisch". Das Servicepersonal ist sehr freundlich und zuvorkommend und abends geht der Hausherr Hans-Jörg Lingg noch persönlich von Tisch zu Tisch und erkundigt sich nach dem Wohlbefinden seiner Gäste. Schwupps ist man Teil der Familie geworden, gefühlt zumindest. Darauf muss man keinen Wert legen, aber das ist einer der Gründe warum ich dort nun schon das zweite und gewiss nicht letzte Mal zu Besuch war, denn im Bergkristall wird Gastfreundlichkeit wirklich groß geschrieben. Stress und Sorgen des Alltags fallen in kurzer Zeit von einem ab und man findet sich unter einer Glasglocke der Glückseligkeit wieder.



Beheizter Außenpool mit Blick auf den Hochgrat (1.834m)  //  Bild via www.bergkristall.de


Die geschmackvolle Einrichtung, die das Ländlich-Rustikale harmonisch mit klarem, modernen Design vereint, zieht sich von den Zimmern über den Spa-Bereich bis zur Lounge.
Jedes Zimmer verfügt über einen einmaligen Bergblick auf die Nagelfluhkette mit dem Hausberg des Westallgäus, dem Hochgrat.

Das Bergkristall bietet einem viele Möglichkeiten, seine ganz persönliche Auszeit zu gestalten.
Zum einen durch die vielfältigen Angebote im Hotel direkt, sei es die Variation an Anwendungen und Gruppenaktivitäten wie Schneeschuhwanderungen, Aquafit, Nordic Walking, Yoga oder Pilates oder einem Aufenthalt im Sinne einer Gesundheitskur wie der Schrot-Kur oder Montignac-Diät.

Zum anderen durch die wunderbare Lage inmitten des allgäuer Voralpenlandes. Im Sommer wie im Winter wird es hier in und um Oberstaufen nicht langweilig. Im Winter sind zahlreiche Skigebiete und Langlaufloipen direkt vor Ort, im Sommer bieten sich Wanderungen an.



Loungebereich // Bild via www.bergkristall.de



Eine davon, die ich nur wämstens empfehlen kann, ist die Gratwanderung entlang der Nagelfluhkette. Eine Tour, die zu den schönsten im Allgäu zählt und bei der man eines kaum aus dem Blick verliert: die traumhafte Aussicht über die Berge der Ostschweiz, Voralberger und Allgäuer Alpen bis zur Zugspitze und ein wunderbares Gefühl von Freiheit.
Die Tour vom Hochgrat bis zur Mittagspitze in Immenstadt dauert 7 Stunden und sollte von eher bergerfahrenen und vor allem schwindelfreien Wanderern mit guter Kondition absolviert werden, denn es gibt nicht viele Abkürzungsmöglichkeiten und da die letzte Talfahrt der Mittagbahn bereits um 17:00 Uhr erfolgt, ist ein frühes Aufbrechen und ein straffer Zeitplan gefragt.

Für die, die es eher gediegener mögen, lohnt sich ein Ausflug an den nahegelegenen Alpsee bei Immenstadt. Im Sommer bietet der Alpsee einen bunten Strauß an Freizeitmöglichkeiten wie Surfen, Kyte-Surfen, Wandern auf dem Rundweg oder entlang vieler anderer Wanderwege, Radtouren auf den vielfältigen Radwegen, Segeln oder einfach Spazieren und Baden.



Panorama-Sauna mit Blick auf den hoteleigenen Wildpark // Bild via www.bergkristall.de



Wer die Zeit allerdings lieber im Hotel verbringen will, wird auch hier voll auf seinen Kosten kommen. Denn Lage und die Nähe und Verbundenheit der Familie Lingg zur Natur spiegeln sich im Konzept des Hotels wieder. 
Das Kneipp- und das Trinkwasser-Becken des Kristall-Spa sind aus Gestein der Nagelfluhkette und von der Panorama-Sauna, dem angrenzenden Ruheraum sowie dem beheizten Außenpool genießt man den Blick auf den hoteleigenen Wildpark mit Rothirschen und Bergziegen sowie auf die schöne Landschaft des Naturparks "Nagelfluhkette". Man ist quasi drinnen und doch umgeben von der Schönheit der Allgäuer Natur.

Dieses Konzept wird dieses Jahr sozusagen auf die Spitze getrieben. Denn das Bergkristall feiert 20-jähriges Jubiläum und in dessen Zuge wird umgebaut. Es wird noch mehr Zimmer mit vollverglasten Balkonen und Blick auf die Berge geben und der neue Panorama-Fitnessraum wird einem die Natur noch näher ans Laufband holen.
Desweiteren gibt es im Kristall-Spa eine Bio-Sauna, zwei Infrarot-Kabinen und ein Dampfbad. Für Familien mit Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren gibt es sogar eine Textil-Sauna, die auf Anfrage angestellt wird.



Das Kristall-Spa - Leselounge mit drehbarem Sandspiel und Kneipp-Becken aus Nagelfluh-Gestein 



Während meiner Aufenthalte durfte ich auch in den Genuss verschiedener Anwendungen kommen. Darunter Rückenmassage und Bauchmassage mit Heublumen-Leber-Wickel.
Die Mitarbeiter des Wellnesbereiches sind allesamt sehr nett, aufmerksam und kompetent und es fällt einem nicht schwer loszulassen und sich in ihren Händen richtig zu entspannen.



Poolbereich innen // Bild via www.bergkristall.de


Mit im Zimmerpreis inbegriffen ist die sogenannte Genießerpension. Sie berechtigt zur Teilnahme am reichhaltigen Frühstücksbuffet mit einer großen Auswahl an Müsli, Tees, Kaffee, frischen Säften, frisch zubereiteten Eivariationen, frischem Obst und Gemüse und vielem mehr.
Außerdem darf man sich an den Leckereien des Mittagsbuffets und nachmittags an einer Auswahl an selbst gebackenen Kuchen bedienen.

Abends kann man im gemütlichen Bergstüble à la carte genießen oder eine der vielen Einkehrmöglichkeiten in Oberstaufen und Umgebung nutzen.

Das Essen im Bergkristall ist tadellos. Es wird auf Qualität und Regionalität der Produkte und eine schonende Zubereitung geachtet. Eine gesunde Mischung aus leichtem Genuss und Schlemmen. Man fühlt sich nie überfressen. Auf der Homepage des Bergkristall findet man sogar Rezepte vom Küchenchef, die zum Download bereitstehen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, selbst vor einer Bauchmassage schadet es nicht, sich dort am Buffet einmal durchzuprobieren. ;)

Auf Instagram habe ich einige der folgenden Bilder schon gezeigt, aber hier noch einmal für alle.






Ihr seht, ich bin begeistert vom Bergkristall! Und ich werde hier nicht bezahlt, allein die Bilder wurden mir freundlicherweise von Hausherrin Sabine Lingg zur Verfügung gestellt.


Das Bergkristall ist ein Hotel zum Träumen und ich teile eben gerne meine positiven Erfahrungen aller Art und falls ihr euch für einen Aufenthalt entscheiden solltet, werdet ihr es nicht bereuen, versprochen.
Nicht umsonst trägt das 4-Sterne-Superior-Hotel unter anderem den Titel "Holiday-Check-Tophotel 2013 und 2014".

Übrigens gibt es wegen des Umbaus vom 02. Mai bis 18. Juni 2015 10% Umbau-Rabatt.
Ich bin mir sicher, dass Familie Lingg dafür sorgen wird, dass der Aufenthalt während des Umbaus für die Gäste so angenehm wie möglich gestaltet und die Vergrößerung der familiären Atmosphäre im Hotel nicht schaden wird.



So und nun wünsche ich euch noch einen schönen Tag und viel Spaß beim Träumen von eurem nächsten Urlaub, wo auch immer ihr ihn verbringen wollt!





Eure Nathalie

Kommentare

  1. Oh wow, das klingt wirklich toll! Wellness ist leider so gar nicht Hern F.s Ding :(
    Alpen, Klettern, Fahrradfahren schon ehr, aber wenn ich dazu in einem welnesshotel einchecke ärgere ich mich am Ende nur, weil ich das großartige Angebot nicht habe nutzen können.. schade ...
    Naja, vielleichtmal meine BFF fragen ... die ist dafür sicher zu haben...
    Danke für den tollen Tipp!

    Alles Liebe!

    Franzy

    AntwortenLöschen
  2. Wir waren letztes Jahr auch dort - und es ist wirklich, wirklich toll! Vielleicht schaffen wir es dieses Jahr wieder *träum* Hast Du die Gratwanderung gemacht? Bin mir nicht sicher, ob wir das nächstes Mal wagen sollten, sind nicht wirklich sportlich, aber motiviert ;-)))

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Wow, was für ein tolles Hotel. In so einem Ambiente kann man auf jeden Fall entspannen :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest etwas dazu sagen? Schreib mir doch! Ich freue mich sehr!

Beliebte Posts