Valentinstag {meine Gedanken}




Nun ist es bald wieder soweit! Der Valentinstag steht bevor und überall findet man hübsche Geschenkideen für diesen Anlass.
Manche boykottieren ihn, manche zelebrieren ihn. Manche sind erwartungsvoll, manche hoffnungslos
Und wie sehe ich das?






Ich sehe den Valentinstag etwas zwiegespalten.
Einerseits ist er ein Tag voller Schein und scheinbarem Zwang, voller Farce und Konsum und was hat das alles mit Liebe zu tun. Ein Strauß Blumen und ein Abendessen bei dem man sich anschweigt und dann geht jeder wieder seiner Wege. Aber man hat wenigstens am Valentinstag etwas Schönes gemacht!?

Andererseits gibt er uns die Möglichkeit - in welcher Art auch immer - uns wieder mit der Liebe zu beschäftigen jetzt, wo sie um uns herum so allgegenwärtig  ist. In einer Zeit, in der man viel in Stress und Hektik verfällt, Kinder und/oder Karriere an erster Stelle stehen, der Alltag mehr als präsent ist, man sich selbst findet oder gerade verliert, sich neu orientiert oder Stillstand herrscht, ist die Liebe scheinbar da oder nicht.
Aber so funktioniert es nicht. Liebe kann nicht vorausgesetzt werden, sie muss immer wieder gesucht, gefunden und am Leben erhalten werden. Ein immerwärender Prozess.

Der Valentinstag also ein Tag an dem wir bewusst aus uns heraustreten und uns betrachten können. Wie steht es um uns und unsere Liebe? Wie können wir sie am Leben erhalten, wieder anschupsen oder steht sie schon in vollem Saft?
So sehe ich das. Wenn es schon einen Tag gibt, der genau dafür gemacht sein soll, egal ob von Blumenhändlern oder der Wirtschaft, dann lasst ihn uns doch nutzen! Aber richtig!

Lasst uns die Liebe feiern, wenn sie da ist. Nur zu zweit, nur wir allein, nur Blicke, nur Berührungen, nur neu kennenlernen und wiederfinden, nur nicken und denken "alles ist richtig und gut wie es ist", nur erinnern und lachen, nur träumen und planen, nur Augen schließen und genießen.

Lasst uns nicht traurig sein wenn sie nicht da ist. Liebe erntet man nicht nur in Partnerschaften sondern auch in Freundschaften, die manchmal immerwärender und tiefgründiger sein können als Partnerschaften.Und natürlich in der Familie!

Lasst uns nicht hoffnungslos sein, denn die Liebe findet ihren Weg zu jedem, wenn er bereit dafür ist und auch bereit ist dafür etwas zu tun!Liebe kann nicht vorausgesetzt werden. Vor allem müssen wir erst einmal fähig sein uns selbst zu lieben. So anzunehmen wie wir sind mit allen Fehlern, und bereit sein an uns zu arbeiten, auch wenn es manchmal schwer sein mag. Liebe ist harte Arbeit.

Der Begriff  der Liebe ist dehnbar und zugleich starr wie eine Wand, wir schweben auf den höchsten Wolken und fallen tief, sitzen im Karusell der Gefühle und dann wieder im Dunklen. Das alles macht die Liebe mit uns und noch viel mehr.
Die Liebe bestimmt zu einem sehr großen Prozentsatz, wie wir unser Leben verbringen. Auch wenn wir das manchmal nicht wahrhaben wollen.

Der Valentinstag hat also seine Berechtigung!

Lasst ihn uns nutzen und feiern, um der Liebe Willen!


Eine schöne Restwoche euch und einen wunderschönen Valentinstag!


Eure Nathalie

Kommentare

Beliebte Posts