Basenkur {Erfahrungsbericht No #1}



Die verschiedenen Fastenarten habe ich euch ja schon hier vorgestellt. Ich habe mich dazu entschieden dieses Jahr wieder eine Basenkur einzulegen. Das habe ich letztes Jahr schon gemacht und habe wirklich gute Erfahrungen damit gemacht. Seit Montag dieser Woche habe ich begonnen die Ernährung langsam umzustellen und will euch nun kurz berichten wie es mir seither ergangen ist.

Nach einer wirklich schlimmen Nebenhöhlen-Entzündung mit Antibiotikum-Therapie Anfang diesen Jahres fühlte ich mich richtig ausgebrannt, ausgelaugt, schlaff und einfach nicht fit. Mein Bauch fühlte sich an als würde ich einen Wackerstein mit mir herumschleppen und sah schlimmerweise auch noch so aus.
Dazu kommt noch mein Problem, nie genug zu trinken. Ich hatte das Gefühl mein Hirn trocknet langsam ein.

Am Montag war ich noch nicht ganz so streng, ich frühstückte noch einigermaßen normal und nachmittags musste noch ein Espresso sein.



Seit Dienstag verzichte ich konsequent auf folgende Nahrungsmittel:


1. Milchprodukte (Käse, Quark, Joghurt, Frischkäse, Milch, Sahne, Schmand etc)
2. Fleisch, Fisch und Wurst
3. Alkohol, Koffein
4. Getreideprodukte (Nudeln, Brot, Haferflocken, Müsli etc.)
5. Reis, Couscous, Bulgur, 
6. Zucker
7. Eier
8. grüner Tee, schwarzer Tee, Rooibos-Tee
9. Limonaden, Cola, Fertigsäfte, kohlensäurehaltiges Mineralwasser.
10. Essig


Hört sich an als dürfte man gar nichts mehr essen...ist aber nicht so.








Essen darf man:


1. Obst (aber am besten nur morgens zum Frühstück)
2. Gemüse (roh bis 14:00 und gedünstet/schonend gegart bis 18:00)
3. Kartoffeln
4. basische Fertigprodukte wie Gemüseaufstriche von z.B. Alnatura, Zwergenreich etc.
5. Erdmandelflocken
6. Kräuter
7. Sprossen, Kresse, Salat, Rucola, Portulak
8. Trockenobst
9. Mandeln, frische Walnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne
10. Mandelmus, Tahin (Sesammus)
11. Stilles Wasser (am besten Quellwasser), Kräutertees, heiße Zitrone mit Ingwer, frischgepresste Säfte (für die, die eine Saftpresse haben), Smoothies aber ohne Kuhmilch, Mandelmilch

und noch mehr....



Generell sollten die Nahrungsmittel so naturbelassen wie möglich sein, man sollte nicht zu viel essen  und nicht zu viele Zutaten mischen. Außerdem wird dezent gewürzt und mehr Gemüse als Obst gegessen. Rohkost muss nicht gegessen werden, wenn sie nicht vertragen wird. Dann lieber dünsten.






Sehr wichtig ist in dieser Zeit wirklich ausreichend zu trinken. Nur so werden Lymphe und Niere unterstützt um alle Säuren, Schlacken und Schadstoffe auszuscheiden. auf 2,5 - 3 Liter sollte man durchaus kommen.
Auch der Darm sollte regelmäßig "gereinigt" werden mithilfe von Glaubersalz, Einläufen oder Colon-Hydro-Therapie.
Außerdem sollte man sich regelmäßig körperlich betätigen. Das können auch Spaziergänge sein.


Die Umstellung merkt man sehr schnell. Jedenfalls ist es bei mir so gewesen. Ich hatte Dienstag und Mittwoch Kopfschmerzen und fühlte mich schlecht. Ab Mittwoch nachmittag ging es mir wieder gut. Mein Bauch ist viel flacher geworden und ich fühle mich nicht so dauergebläht und ich fühle mich im Kopf klarer und geordneter.


Hier eine Aufstellung meines Menüplanes der letzten drei Tage:

Frühstück: 

Basisches Müsli: 
eine zerdrückte Banane, ein geriebener Apfel, 1-2 Esslöffel Erdmandeln, Früchte der Saison (Beeren, Physalis, Trockenbeeren, Trauben etc) zum garnieren

Früchte-Smoothie:
Banane-Apfel-Birne-Orange(Ingwer)
Karotte-Apfel-Orange-Mango

Mittagessen:

Rohkostsalat:
Karotten-Apfel-Salat mit Sonnenblumenkernen und viel Petersilie dazu Orangensaft-Olivenöl-Dressing

Feldsalat mit geriebener Karotte dazu angedünstete Aubergine und Fenchel, Sonnenblumenkerne und Orangen-Zitrone-Olivenöl-Dressing

Grüner Smoothie:
 aus Banane, Apfel, Mango, Feldsalat, Babyspinat und Petersilie


Abendessen:

Salzkartoffeln mit Petersilie, Kresse, Auberginenaufstrich und Oliven

Kartoffel-Lauch-Suppe  

Asiatische Pfanne mit Karotten, Lauch, Brokkoli, Babyspinat gewürzt mit Curcuma, Pfeffer, Kreuzkümmel, Bockshornklee und Zitronengras


Als Snack zwischendurch Oliven, Trockenobst, frisches Obst (nur vormittags), Gemüserohkost (nur vormittags) oder Mandeln .



Heute habe ich einen reinen Saft-Tag eingelegt. Wie ich hier schon erwähnt habe, teste ich ja Detox-Säfte-Anbieter und heute war die Firma "the frank juice" an der Reihe. Ich werde in einem extra Beitrag darüber berichten.

Mein Befinden wechselt zwischen richtig fit und schwach. Ich spüre wie mein Körper arbeitet.
Morgen wird es einen zweiten Saft-Tag geben und dann werde ich eine weitere Woche Basenkur durchführen.

Ich werde weiter darüber berichten!
Habt ihr Erfahrungen mit Basenkuren oder generell Fastenkuren? Oder mit Detox-Kuren?

Ein schönes Wochenende euch allen


Eure Nathalie

Kommentare

  1. Hey Nathalie,
    Da ich ja momentan auf Diät bin helfen mir deine Tipps sicher auch weiter... Mir ar zum Beispiel nicht wirklich klar, dass gegaartes Gemüse am Abend bessr ist.. macht aber Sinn... Also werd' ich jetzt Abends keine Rohkost mehr essen.
    Ich bin weiterhin gespannt auf deine Berichte.
    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest etwas dazu sagen? Schreib mir doch! Ich freue mich sehr!

Beliebte Posts