Geschenke aus der Küche - Dreierlei Kipferl und schöne Plätzchendosen





Selbstgemachtes kommt als Geschenk immer gut an. Vor allem Oma und Opa freuen sich darüber immer sehr.  Und da sie irgendwie schon alles haben, verschenke ich gerne schöne Dinge aus der Küche. 







Hier habe ich einfach drei verschiedene Sorten Kipferl gebacken. Die klassischen Vanillekipferl {mitte}, Wiener Kipferl {rechts)  und Mandel-Kipferl...mit Marzipan und Aprikosen-Überzug {links}. 
Aufbewahrt werden die Plätzchen dieses Jahr in den schönen Dosen von Räder, die es im Wintersortiment gibt. Die kann man aber auch wunderbar verschenken. Hier habe ich euch schon davon berichtet.









Vanillekipferl

Zutaten: 

für ca. 70 Stück
Mark einer Vanilleschote
300g Mehl
1 Eigelb
90g Puderzucker
1 Prise Salz
100g geschälte Mandeln
200g kalte Butter

40g Vanillinzucker



Vanillemark mit Mehl, Eigelb, Puderzucker, Salz, Mandeln und Butterflocken in eine Schüssel geben und schnell zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig zu zwei Kugeln Formen und 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Die Teigkugeln dann zu einer Rollen Formen und in ca. 35 Scheiben schneiden. Die einzelnen Scheiben dann zu Kipferln formen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C  ca. 15 min backen.

Die noch heißen Plätzchen im Vanillzucker wälzen und dann abkühlen lassen.





Wiener Kipferl

Zutaten:

für ca. 50 Stück
100g gemahlene geschälte Mandeln
180g Butter
1 Prise Salz
1 Eigelb
60g Puderzucker
1 Pckg Vanillezucker
180g Mehl

250g Bitterkuvertüre


Mandeln in einer Pfanne unter rühren rösten und auf einem Teller abkühlen lassen.

Butter würfeln, mit Salz, Eigelb, Puderzucker und Vanillezucker verkneten. Mehl und 60g Mandeln dazugeben und noch einmal glatt verkneten. Zu einer Rolle formen und in Klarsichtfolie 1 Std. im Kühlschrank kühlen.

Teig zu zwei Rollen formen, einzelne kleine Portionen abschneiden, zu Kipferln formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 180°C im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Minuten backen.

Kipferl auskühlen lassen. Kuvertüre schmelzen und Kipferl darin eintunken. Mit den gerösteten Mandeln bestreuen und trocknen lassen.








Mandelhörnchen

Zutaten:

für ca. 12 Stück
300g Marzipanrohmase
100g Puderzucker
1 El Mehl
3 Eiweiß

100g gehobelte Mandeln
1 Ei

200g weiße Kuvertüre



Das Marzipan mit Puderzucker, Mehl und Eiweiß verkneten, so dass eine glatte Masse entsteht.Die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und mit etwas Abstand 12 kleine Hörnchen von etwa 10cm Länge auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen.

Mandeln in einen tiefen Teller füllen. Das Ei verquirlen und die Hörnchen damit vorsichtig einpinseln.  Hörnchen in den Mandeln wälzen und dann im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20-25 Minuten backen.

Kuvertüre schmelzen. Die Ecken der fertign Plätzchen darin eintauchen und fest werden lassen.



Zu diesen Plätzchen muss ich noch was loswerden:

Nie im Leben habe ich mehr Ekel in der Küche verspürt, als beim Zubereiten dieses Teiges.
Da ich ja im OP arbeite bin ich glaube ich etwas abgehärtet, aber da kamen mir Bilder in den Kopf, die ich jetzt nicht näher vertiefen möchte. Lustig war es trotzdem, da ich nacheinander meine Verwandtschaft im Kopf durchgegangen bin, was die beim Anblick dieser "Matsche" wohl für ein Gesicht machen würden. Meine Brüder...wenn ich nur dran denke könnt ich wieder schreien! Dennoch sind sehr leckere Plätzchen daraus geworden. So viel dazu.

Ich verknetete das Marzipan mit dem Zucker und den Eiweiß und dem Mehl mit den Händen...und ich rate Euch: Tut das nicht!!
Man kann es auch gut in der Rührschüssel zuerst mit Knethaken und dann mit den normalen Rührern kneten. Man muss nur das Marzipan schön klein zupfen.

Nachdem das Mit-Den-Händen-Kneten so gar nicht funktionierte nahm ich die ganze Masse und gab sie in den Thermomix. Dort wurde sie wirklich zu einer schönen glatten Masse verknetet. Diese war allerdings relativ flüssig. Ich konnte also nicht wie oben beschrieben die noch rohen Kipferl in Mandeln wälzen. Also buk ich sie erstmal einige Minuten und strich sie dann auf dem Blech mit Eigelb ein und streute die Mandeln darüber.

Zusätzlich habe ich die fertigen Plätzchen, bevor ich sie in die Kuvertüre getaucht habe, mit erwärmter Aprikosenmarmelade bestrichen.





 Gestern war ich stolz wie Bolle! Mein erstes Nähprojekt - das Tipi für das Würmchen - ist fast fertig. Trotzdem weiß ich nicht ob ich mich so recht mit dem Nähen anfreunden kann. Mein Platz ist eher in der Küche (öhöm Klischeeschublade wieder zu) und am Schreibtisch beim Papier und den Stempeln.
Wie das Tipi fertig aussieht zeige ich euch dann auch bald!


Was verschenket ihr so aus Küche? Bzw. Was ist für euch ein schönes Geschenk für Großeltern?
Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende!

Bis bald


Eure Nathalie

Kommentare

Beliebte Posts