Dreierlei Leckerei und eine Dekoidee

Follow my blog with Bloglovin


Puuh na da hat es der Wettergott heute doch mal gut mit mir gemeint. Bei uns herrscht seit ein paar Tagen so ein Einheitsgrau, dass es gar nicht richtig hell wird. Das macht die Sache mit den schönen Fotos langsam echt schwer. Aber heute zeigt sich doch mal ein bisschen die Sonne und da habe ich gleich losgelegt weil ich euch meine neueste Deko-Errungenschaft nicht vorenthalten will!
Und diese leckeren Aufstriche zu einem frisch gebackenen Zopf...boah ich könnt schon wieder...aber seht selbst:

                             


Glühwein-Gelee



Es muss nicht immer Kuchen sein. Ich liebe guten, fluffigen Zopf. Allerdings am liebsten Mandelzopf also ohne Rosinen. Darauf dann einen oder alle von den herbstlichen Marmeladen und Aufstrichen eine Tasse Kakao, Chai-Latte oder noch besser Apfelpunsch und der Sonntag-Nachmittag ist perfekt!
Bei uns gab es zum Zopf:  Glühwein-Gelee, Feigen-Konfitüre und Dattel-Orangen-Aufstrich.

Hier schonmal das Rezept für das Glühwein-Gelee:

Zutaten:

0,75l trockener Rotwein
0,3 l frisch gepresster Orangensaft
750mg Gelierzucker 2:1
4 Gewürznelken
1 Zimtstangen
1 Sternanis
Zesten von einer unbehandelten Orange


Von der Orange mit dem Sparschäler hauchdünner Zesten abschälen.
0,25 l Rotwein mit den Gewürzen und den Orangenzesten erhitzen und 10 Minuten ziehen lassen
Den restlichen Rotwein, den Gelierzucker und den Orangensaft dazugeben Alles unter Rühren langsam zum kochen bringen. 4 Minuten kochen lassen, Gewürze abseihen.


Dieses Jahr habe ich für das Glühwein-Gelee einen Merlot genommen den wir daheim hatten.
Wahrscheinlich schlagen jetzt die Weinkenner unter euch die Hände über dem Kopf zusammen, dass ich den guten Wein zu Marmelade verpansche. Mal davon abgesehen, dass in meine Marmeladen nichts verpanscht wird, sondern nur die besten Zutaten genommen werden!
Aber da ich kein Weinkenner bin und noch weniger Rotweintrinker, habe ich mich eben für den entschieden bevor er noch Jahre im Schrank lagert...was ihm zwar bestimmt auch nicht schadet...aber das ist ja wieder eine andere Geschichte.
Was ich euch eigentlich damit sagen will: Da Merlot ja ein relativ schwerer, starker Wein ist, schmeckt auch das Gelee sehr stark nach Wein. Ihr könnt aber auch eine leichtere Sorte nehmen, dann schwindet der Alkoholgeschmack mehr und das Gelee schmeckt dezenter, die Gewürze treten dann mehr in den Vordergrund. Je nachdem wie ihr es gerne mögt.






Tjahaa im Herbst gibt es auch ganz wunderbare Möglichkeiten noch leckere Marmelade zu kochen! Das fängt bei den Quitten an, geht über die Äpfel, Orangen und Trauben und hört bei den Feigen auf.

Dazu dann Gewürze wie Zimt, Nelken, Marzipan oder ein Schuss Whiskey, Rum oder Amaretto.
Und das ist nicht nur für den heimischen Sonntags-Kaffeetisch eine leckere Besonderheit sondern natürlich auch ideal zum verschenken!



Feigen-Konfitüre mit Amaretto



Und nun das Rezept für die Feigen-Konfitüre:

Zutaten:

1kg Feigen
Saft von einer Zitrone
500g Gelierzucker 2:1
50g Mandelstifte
1 El Amaretto  (erfahrungsgemäß etwas mehr.  ;)  )

Die Feigen halbieren und in kleine Würfel schneiden. Das Fruchtfleisch zusammen mit dem Zitronensaft, dem Amaretto und dem Gelierzucker vermischen und 2 Stunden durchziehen lassen. Alles unter Rühren langsam zum Kochen bringen und die Mandelstifte hinzufügen. 4 Minuten kochen lassen. Fertig!

Feigensaison ist ja leider nun fast vorbei. Vielleicht ergattert ihr auf dem Wochenmarkt noch ein paar frische. Ansonsten gibt es sie vielleicht in großen Supermärkten mit großer Auswahl.







Beschenkt habe ich mich diese Woche selbst. Mit diesen wunderschönen Dekotieren!
Ich liebe sie! Ich hätte mich so geärgert wenn ich sie nicht gekauft hätte. Sie sind schlicht, zeitlos und man kann so viel mit ihnen anstellen!
Wie ihr im Bild oben seht kann man die Tiere hinstellen es gibt sie aber auch als Anhänger!
Und es gibt sie auch mit Steckvorrichtung für den Adventskranz.
Man kann sie für die herbstliche Deko benutzen, so wie ich jetzt im Moment noch oder später für die Weihnachtszeit. Wer eine schöne Glas-Glocke hat kann darunter ein Winterwonderland entstehen
lassen. 



Dattel-Orangen-Aufstrich

So zum Schluss noch das Rezept für den Dattel-Orangen-Aufstrich:
Das habe ich von einer lieben Kollegin bekommen und bin seitdem süchtig danach!!

Zutaten:

300 g Datteln getrocknet ohne Stein
1/2 TL Zimt
1 Prise Anis (wer Anis nicht mag, man schmeckt es wirklich kaum. Man kann es auch weglassen)
1 Prise Cayenne-Pfeffer
200 g Orangensaft
1 TL Orangenabrieb


Das Rezept ist eigentlich für den Thermomix. Es geht aber natürlich auch ohne!
Die Datteln mit dem Multizerkleinerer zerkleinern. Datteln und die restlichen Zutaten in einem Topf erhitzen, kurz kochen und dann pürieren. Fertig!

Für die Thermi-Damen:
Datteln im Mixtopf 15Sek./Stufe 4 zerkleinern.
Restliche Zutaten zugeben und 5min/90°/Stufe 2 erhitzen und 10Sek./Stufe 5 pürieren.

Der Aufstrich schmeckt orangig-süß. Wer gerne Zimt mag, wie ich, und keine Orange im Haus hat, der kann den Abrieb auch weglassen und dafür etwas mehr Zimt zugeben.
Schmeckt wie ich finde noch besser!!






Etwas länger befindet sich schon der Feder-Ball in meiner Deko-Sammlung. Er ist sehr hübsch nicht wahr? Passt super zu weißem Porzellan. 



Glühwein-Gelee



Habt Ihr auch eine Deko-Liebe, so wie ich schlichte, zeitlose, weiße Figuren?
Bzw. was war euer Lieblingsdekostück diesen Herbst? Und wie verbringt ihr euren Sonntag-Nachmittag an einem November-Grau-in-Grau-Tag?








Ich verabschiede mich natürlich nicht ohne euch einen Musiktipp dazulassen!

Alt-J nehmen einen mit ihrem neuen Album "This Is All Yours" mit auf eine wunderbare Reise!
Genau das richtige für Träumer! Zurecht gewannen sie mit ihrem ersten Album den Mercury-Preis!
Hört mal rein in "Hunger of the Pine" oder  "Warm Foothills".





Viel Spaß bei was auch immer ihr macht heute und einen schönen Sonntag noch!
Nächste Woche geht es weiter mit den Adventskalendern, versprochen!

Ach ja und träumen nicht vergessen!!



Eure Nathalie





Kommentare

Beliebte Posts